portrait

1997 hat Rita Bieri von ihrem Schwiegervater neben der Imkerei auch seine Philosophie übernommen. So verweigerte Vater Bieri vehement den verordneten Einsatz von Chemie beim Auftauchen der Varroamilbe in der Schweiz 1984 und setzte schon damals lieber auf die heute in der Bioimkerei erlaubten Mittel. In diesem Geiste machte Rita Bieri dann auch am Projekt des Bundes „Umstellung: Rückstandsfreier Wachs in der Bio Imkerei“ mit. Durch einen eigenen Wachskreislauf wird nun die Kontamination durch verschmutzten Fremdwachs ausgeschlossen. Nachdem der Bund 2002 die Imkerei auch in der Schweiz in die Bio-Verordnung aufnahm, konnte Rita Bieri 2004 ihre Imkerei als eine der Ersten als Bio Imkerei zertifizieren.

Kommentare sind geschlossen.