honig aus bioimkerei

5 gute Gründe für Honig aus der Bioimkerei
  1. In der Bio-Imkerei werden Bienen- und Wachsschädlinge nur mit zugelassenen und unproblematischen Mitteln bekämpft, welche keine Rückstände im Wachs und Honig hinterlassen.
  2. Eine hygienische Honiggewinnung und Lagerung in lebensmitteltauglichen Gefässen garantieren eine einwandfreie Qualität des Bio-Honigs.
  3. Für die Fütterung der Bienen wird ausschliesslich Bio-Zucker verwendet.
  4. Die Qualität des Bio-Honigs wird periodisch mittels Analysen von Honig und Wachs kontrolliert.
  5. Die bio.inspecta in Frick, als unabhängige Kontroll- und Zertifizierungsfirma, überprüft die Einhaltung der Vorschriften der eidgenössischen Bio-Verordnung.
Ist in der Schweiz Bio-Honig überhaupt möglich?
Ja! Es ist zwar richtig, dass sich die Bienen nicht nur auf „Bio-Blüten“ beschränken. Für die Qualität von Honig und Wachs ist dies aber zweitrangig. Untersuchungen zeigen nämlich, dass Honig und Wachs weniger durch Gifte aus der Umwelt belastet werden, jedoch die vom Imker gewählten Mittel zur Bekämpfung von Parasiten (Varroa-Milben) und Wachsmotten einen entscheidenden Einfluss auf die Honigqualität haben. Seit Jahren sind erprobte Mittel vorhanden, die nachweisbar keine Rückstände im Wachs und Honig hinterlassen.
Diese Erkenntnisse sind in die Vorschriften für die Bio-Imkerei eingeflossen.
  PDF Merkblatt: Anforderungen an die Bioimkerei

Kommentare sind geschlossen.